© 2019 Heimatmuseum Davos

Sonderausstellung an der Promenade 87

Besuchen Sie die Ausstellung mit fantastischen Gemälde und Fotografien von Franz Holper.

Franz Holper wurde 1862 als Sohn eines bayrischen Beamten in Meiningen geboren. Früh zeigte sich sein zeichnerisches und malerisches Talent. An der Technischen Hochschule München studierte er Architektur und nahm zusätzlich Unterricht in Aquarell- und Ölmalerei. Wesentliche künstlerische Impulse erhielt er von Paul Crodel, dem Mitbegründer der Münchner Sezession, mit dem er befreundet war. Franz Holper war Mitglied der Münchner Künstlergesellschaft.
Eine Tuberkuloseerkrankung zwang ihn, seinen Beruf als Baurat der Stadt München aufzugeben und in Schweizer Sanatorien Heilung zu suchen. 1901 zog er nach Davos, zwei Jahre später kam seine Familie nach. Hier fand er im Pfrundhaus, dem heutigen Heimatmuseum, eine seinen künstlerischen Neigungen entsprechende Atmosphäre.
Seine naturalistischen Landschaftsbilder, bevorzugt Motive der Davoser Umgebung, des Prättigaus und Engadins, stellte er in Davos, Chur, Zürich, St. Gallen und anderen Städten der Schweiz aus. Auch war er in Ausstellungen der Kunstvereine München und Augsburg vertreten. 
Nach dem Ersten Weltkrieg übersiedelte er zunächst nach Assling in Oberbayern und später nach Grosskarolinenfeld bei Rosenheim, wo er 1935 starb.

Ausstellung "Vom Schaf zur Wolle"

Im Heimatmuseum ist der neu eingerichtete Webstuhl im Zusammenhang mit der Ausstellung "vom Schaf zur Wolle" zu sehen. Das spannende Video zum Aufbau, können Sie nicht nur im Museum, sondern auch hier in aller Ruhe anschauen.